Evangelische Kirche im Süden Anhalts

Jahreslosung 2021

Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist.
Lukas 6,36

Die Kirche in Maasdorf

Skyline von Maasdorf
link zur Hauptseite

Geschichte der Kirche und der Gemeinde

Die Ortschaft Maasdorf liegt ca.8Km von der Stadt Köthen entfernt. Die Gemeinde ist heute ein Ortsteil der Stadt südliches Anhalt. Wie aus einer Urkunde aus dem Jahr 1205 zu entnehmen ist, hat zu dieser Zeit das Dorf Maasdorf bereits existiert. Die Urkunde ist ein Güterverzeichnis des Klosters Nienburg. Um das Jahr 1370 gehörte die Kirche noch zur Magdeburger Domprobstei, nachdem das Dorf 1338 an die anhaltischen Fürsten Albrecht II. und Waldemar I. verkauft worden war.

Die Kirche in Maasdorf"


Wie wir aus der o.g. Kaufurkunde aus dem Jahr 1370 wissen, hat vor dem Jahr 1370 in Maasdorf bereits eine Kirchengemeinde und ein Kirchengebäude existiert. Viele Reste dieser alten Kirche sind in der heute existierenden Kirche zu finden. Die heute existierende Kirche ist ein Rechteckbau mit einem 5 seitigem Chorvorbau. Der Kirchturm steht neben dem Kirchenschiff auf der Südseite. Der Zugang zum Kirchenschiff erfolg von Westen her, durch den untersten Turmraum, welcher zugleich als Eingangs- und Vorhalle fungiert. An der Südseite des Kirchenschiffes, hinter dem Turm, ist ein 2-stöckiger Seitenbau, welcher an das Kirchenschiff angrenzt, aber selber keinen Zugang zu Selbigem bietet. In dem Anbau, welcher sich auf beiden Etagen mt jeweils einem großen Rundbogen zum Kirchenschiff hin öffnet, ist im Erdgeschoss ein Gemeinderaum, in der darüberliegenden Etage die Kirchenorgel eingebaut.

zum Vergrößern- Bilder bitte anklicken
Kirche Maasdorf

Der Innenraum

Der Innenraum bedarf einer dringenden Sanierung, bzw. Ausmalung. Nachdem der Dachstuhl und die Dacheindeckung, sowie die Natursteinsimse erneuert, bzw. saniert wurden, wurde festgestellt, dass das bis dahin stetig eingedrungene Wasser, welches die Kirchenwände so nachhaltig geschädigt hat, ausschließlich durch eine unsachgemäße Dacheindeckung bedingt wurde. Seit Fertigstellung der neuen Dacheindeckung sind die Kirchenwände nun über mehrere Jahre ausgetrocknet. In naher Zukunft sollen dann kleinere Putzschäden behoben und die Kirche komplett neu farblich gestaltet werden. Die 3 Spitzbogenfenster sind in der Art des 19. Jh. üblich verglast. Angelehnt an die Maßwerke der hoch- und spätgotischen Fenster wurde an dem mittigen Chorfenster ein Dreiblatt, an den beiden seitlichen Fenster je ein Vierpass nachempfunden. In den deren Öffnungen sind gläserne Darstellungen, die auf den 1. Korintherbrief 13 sich beziehen- Glaube, Liebe und Hoffnung. An der geraden Westwand findet sich ein großes und breites Spitzbogenfenster, welches im unteren Teil, unter der angedeuteten Rosette, 4 Spitzbogenfenster mit nachempfundenem Nonnenkopf aufweist, in welchen die 4 Evangelisten darstellt werden sollten. Lediglich die äußeren? Fenster mit Matthäus ( Engel) und Makus ( Löwe) sind aus unbekanntem Grund ausgearbeitet. Die mittleren beiden Fenster ( für Lucas und Johannes) sind mit einfachem Flachglas gefüllt. Hier wartet eine umfangreiche restauratorische und zugleich sehr kostenintensive Arbeit auf ihre Erfüllung.


Kirche Maasdorf
link zur Hauptseite